Johannes Brahms ein deutsches Requiem

Eintritt 6 - 18 €, Kartenvorverkauf ab 15. März im Schreibwarengeschäft Wöckel, Tel. 09241 5771
St. Bartholomäuskirche
Rosengasse 43
91257 Pegnitz

Johannes Brahms Ein deutsches Requiem

Tragische Ouverture

Saskia Kreuser, Sopran

Nn, Bass

Vogtlandphilharmonie Greiz-Reichenbach

Kantorei St. Bartholomäus

Leitung. Jörg Fuhr

Unter einem Requiem versteht man gemeinhin die Liturgie der Totenmesse der katholischen Kirche bzw. kirchenmusikalische Kompositionen zum Totengedenken. Der im evangelisch-lutherischen Hamburg groß gewordene Brahms orientierte sich bei der Auswahl seiner Texte nicht am traditionellen Kanon des Requiems als Totenmesse, sondern wählte aus Texten des Alten und Neuen Testamentes in der Fassung der Lutherbibel vor allem solche aus, in denen der Trost der Hinterbliebenen im Mittelpunkt steht. Brahms zeigte dabei, wie vertraut er mit den Bibeltexten und Psalmen war und gestaltete sein Deutsches Requiem nicht als Trauermusik, sondern zum Trost derer, „die da Leid tragen“, also als eine von Ernst, Würde und Zuversicht getragene Musik für die Lebenden.